Prof. Dr. Dr. von Eiff bestätigt überlegene Wirksamkeit und Verschreibungsfähigkeit von Granulox

Prof. Dr. Dr. von Eiff bestätigt überlegene Wirksamkeit und Verschreibungsfähigkeit von Granulox

In der aktuellen Ausgabe der Health Care Management (11/2013) übt Gesundheitsökonom Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff deutliche Kritik an der Wundversorgungs-Situation in Deutschland – und zeigt auf, dass Granulox Abhilfe schaffen könnte.

Handlungsbedarf bei der Wundversorgung
Der Leiter des Centrums für Krankenhaus-Management (CKM) der Universität Münster untersuchte in einem Health Technology Assessment zunächst die Ineffizienzen des Wundversorgungsmarktes: Die nicht approbiate Versorgung führe zu unnötig langem Leiden bei vielen Wundpatienten und unnötigen Amputationen – enorme Kostentreiber für Kasse wie Arzt.

Granulox ist überlegen wirksam
Als erstes Verbandmittel, dass die gemeinsame Ursache fast aller chronischer Wunden – die Hypoxie – angeht, könnte eine umfassendere Anwendung von Granulox die Versorgungssituation deutlich verbessern. So kommt Prof. Dr. Dr. von Eiff nach Analyse unterschiedlicher Therapie-Settings zum Schluss: „Die Überlegenheit der Kombinationstherapie mit topischem Hämoglobin in der Wundversorgung, insbesondere therapierefraktären Wunden, führt zu der Empfehlung, die Anwendung dieses Verfahrens zu verbreiten.“

Granulox ist verschreibungsfähig
Auch die Unsicherheit vieler v.a. Niedergelassener Ärzte, ob eine Verschreibungsfähigkeit von Granulox gegeben ist, kann genommen werden. So stellt Prof. Dr. Dr. von Eiff klar: „Das der Kombinationstherapie zugrundeliegende Granulox ist kein Arzneimittel, das gesondert zugelassen werden muss, um in den Leistungskatalog aufgenommen zu werden. Vielmehr handelt es sich um ein Verbandsmittel, das keiner besonderen Freigabe bedarf, da es nach § 31 Absatz 1 Satz 1 SGB durch die gesetzlichen Krankenversicherungen zu erstatten ist.“

Granulox weltweit

SastoMed GmbH
Brüsseler Str. 2
49124 Georgsmarienhütte

Tel:+49 (0)5401 36519 – 10
Mail: service@sastomed.de